22.-24.08.2008 Deutscher Windsurf Cup Boltenhagen

Die Windvorhersage versprach ein ruhiges Wochenende zu werden. Nicht nur, dass Wave Freestyle im Vorfeld abgesagt wurde, es waren fürs Wochenende maximal 8-10 Knoten vorhergesagt, was mich dazu bewog ein wenig Gepäck zu reduzieren und mein F2 SX S (mein kleinstes Slalomboard) sowie die kleinen Blades zu hause zu lassen.

Am Freitag blieb der Wind tatsächlich fern. Am Samstag sah es dann aber ganz anders aus. Wir wurden nach dem Skippersmeeting zunächst für ein Racing auf den Kurs geschickt, was aber abgebrochen wurde, da der Wind immer mehr zunahm.

Bei 18-24 Knoten und strömendem Regen werden dann im Laufe des Samstags drei Slalom Eliminations gefahrern. Nach Platz 16 im ersten Heat beschert mir ein 24. und ein 19. Platz den 18. Rang in der Slalom-Gesamtwertung.

 

Der Sonntag sieht zunächst auch sehr vielversprechend aus, doch nachdem das erste Rennen bei 10-14 Knoten gestartet wurde fällt der Wind unter das Limit und das Rennen wird abgebrochen. Als der Wind wieder auf 9-14 Knoten zunahm belege ich im ersten Racing das Tages Platz 14. Gleich im Anschluss das zweite Rennen, ich komme als 18. ins Ziel. Im dritten Rennen gabelte ich mit der Finne eine grosse Plastiktüte auf, die mich weit nach hinten warf, da ich nicht nur für eininige Zeit mit diesem Bremsfallschirm beschäftigt wurde, ich hatte zum Ende des Rennens auch noch das Pech durch den nachlassenden Wind in verschiedenen Windlöchern stehen zu bleiben. Dadurch schaffte ich das Zeitlimit in der Goldfleet nicht mehr und fuhr zu spät durchs Ziel.

 

Leider wurde das dritte Rennen, das am Nachmittag gestartet wurde ebenfalls wegen Windmangel abgebrochen. Dadurch fehlte mir nach dem verkorxsten dritten Rennen der Streicher, den es nach dem abgebrochenen vierten Rennen gegeben hätte und ich belegte in der Formulawertung nur den 21. Rang.

 

Dadurch stand als Gesamtergebnis der Regatta nur ein 18. Platz zu Buche. Schade, hier war durchaus mehr möglich.